Cranberry: 
Wirkung der roten Frucht

Getrocknet oder gekocht in z.B. Konfitüre ist die Cranberry eine wohlschmeckende Frucht. Viele Lebensmittel werden mittlerweile mit Cranberrys verfeinert: Saft, Kekse, Muffins oder auch Kuchen. Roh haben die Beeren allerdings einen säuerlich, leicht herben Geschmack. Die Früchte sind leuchtend rot und haben ungefähr die Größe von Kulturheidelbeeren.Die Cranberry enthält etwa 200 aktive Bestandteile, unter anderem die Gerbsäure Tannin, Ballaststoffe, Vitamine und Antioxidantien. Mit ihren nur 35 Kalorien pro einhundert Gramm sind die frischen Früchte zudem ein gesunder Snack. Die Inhaltsstoffe, wegen denen die Cranberrys so bekannt geworden sind, sind die Proanthocyanidine, kurz “PACs” genannt. Diese sind besonders potente Antioxidantien, die eine Schutzwirkung auf den Organismus haben sollen.

Cranberry Herkunft und Anbau

Traditionell nutzen schon schon die Ureinwohner Amerikas die Cranberry. Sie kannten die positive Wirkung der kleinen Beere auf die Gesundheit und vor allem die Harnwege. Viele Frauen schwören auf die vorbeugende Wirkung der Cranberry vor Blasenentzündungen. Auch Studien zeigten, dass der Verzehr von Cranberrys das Risiko für das Auftreten von Blasenentzündungen verringern kann. Die original amerikanischen Cranberrys werden in Nordamerika auf großen Feldern angebaut. Die Cranberrys wachsen an einem Strauch, welcher am Boden entlang wächst. Die Äste der Sträucher werden Jahr für Jahr länger und so bilden die Cranberry Sträucher einen dichten rasenartigen Teppich, der maximal 20 cm hoch wird. Für die Ernte wird zu einem besonderen Mittel gegriffen: Wasser. Die Felder werden im Herbst geflutet. Die Cranberrys haben neben dem Fruchtfleisch vier kleine Luftkammern, durch die sie im Wasser aufsteigen und an der Oberfläche schwimmen. Auf diese Weise lassen sich die reifen Beeren einfach von der Wasseroberfläche abschöpfen.

Cranberry – kraftvolle Beere für Immunsystem und Harnweg

Cranberry ist die englische Bezeichnung für die Moosbeere oder auch Kranbeere. Cranberries sind reich an Vitamin C, Bor, Zitronensäure, Eugenol, Flavonoiden, Phosphor, Hyperosiden, Oleanolsäure, Proanthocyanidin und Zink. Diese Stoffe fördern die Gesundheit, stärken das Immunsystem und können bei Blasenentzündung hilfreich sein.

Cranberry Wirkung

Cranberries fördern die Gesundhaltung des gesamten Organismus. Die natürlichen Pflanzenstoffe und Antioxidantien leisten einen wertvollen Beitrag zur Stärkung des Immunsystems und schützen den Körper vor so genannten freien Radikalen – aggressiven Sauerstoffteilchen, die die Zellen angreifen.Studien mit Cranberry haben gezeigt, dass u. a. Cranberry Muttersaft, Cranberry Kapseln oder Cranberry Tee zur Vorbeugung von Harnwegsentzündungen wirksam sein können. Ausgewählte Inhaltsstoffe der Cranberries sorgen wahrscheinlich dafür, dass sich Bakterien an der Harnwegsoberfläche nicht festsetzen können und somit mit dem Harn ausgespült werden, ohne zu Entzündungen zu führen (anti-adhäsive Wirkweise). Wissenschaftliche Studien belegen, dass der Genuss von Cranberries die entzündungshemmende Salicylsäure im Urin und Plasma vermehrt. Die Salicylsäure führt zur Säuerung des Harn und hemmt dadurch die Vermehrung von entzündlichen Erregern.Cranberry wird darüber hinaus vom europäischen Urologen-Verband als Mittel zur Prophylaxe von Blasenentzündung benannt.Die französische Behörde für Lebensmittelsicherheit AFSSA (Agence Française de Sécurité Sanitaire des Aliments) hat als erste Behörde weltweit einen Health Claim für Cranberrysaft und -pulver genehmigt und erkennt, dass die in den nordamerikanischen Cranberries (Vaccinium macrocarpon) enthaltenen Proanthocyanidine (PAC) das Anhaften von E.coli-Bakterien im Harntrakt vermindern können.

Cranberries in der Küche

Ob Sie Cranberries als Extrakt verwenden oder frische oder getrocknete Beeren zu Marmelade oder Saucen verarbeiten, immer profitieren Sie von den Inhaltsstoffen und stärken Ihre Gesundheit.Die Zubereitung einer Cranberry-Marmelade ist simpel. Die Beeren werden mit Wasser 15 Minuten gekocht bis sie weich sind. Danach wird Gelierzucker hinzugefügt bis ein dicker Sirup entsteht.Mit einer Cranberry-Marmelade kommen Sie nicht nur gesund durch den Winter. Auch im Sommer ist die Marmelade mit ihrer Säure ein willkommener Genuss. Mit Äpfeln und Ingwer erhält die Marmelade ein unvergleichliches Amora. Die Rezepte sind vielfältig und lassen sich immer wieder neu variieren.Cranberries eignen sich hervorragend als Beilage zu Fleisch. Während Amerikaner die Soße zu Truthahn reichen, passt sie – je nach weiteren Zutaten – auch zu dunklem Fleisch hervorragend. Mit Zimt, Orangen und braunem Zucker wird sie in Jamaika zubereitet. Auch hier sind den Variationen keine Grenzen gesetzt. Probieren Sie es einfach aus.Rezept: Herbstlicher Cranberry Punsch

Reicht für einen Punsch:

  • 200 ml Cranberry Saft
  • 100 ml Apfelsaft
  • 1/2 Vanilleschote
  • 1/2 Zimt-Stange
  • Einige Scheiben unbehandelter Zitrone
  • Brauner Zucker zum Süßen
  • Frische oder getrocknete Cranberrys zum Garnieren

Die beiden Säfte mit 100ml Wasser in einen Topf geben und erwärmen. Die Gewürze sowie die Zitronenscheiben hinzugeben und einige Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Vom Herd nehmen und etwa 5 Minuten ziehen lassen.Auf Gläser Verteilen und auf Wunsch mit den Cranberrys garnieren. Bei Bedarf mit Zucker süßen.