Versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 25 Euro.

JETZT NEU: Spar-Abo mit 10 % Preisvorteil!

Kostenlose und unverbindliche Produktberatung.

So gesund ist Gehen an der Luft

Schon zwei Minuten Gehen verlängern das Leben

Wer viel sitzt, der sollte regelmäßig aufstehen. Amerikanische Forscher haben durch eine Studie herausgefunden, dass schon zweiminütiges Herumlaufen einmal pro Stunde das Leben verlängern kann.Selbst diese mäßige Belastung sorgt dafür, dass Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems vorgebeugt und die Gesundheit gefördert wird. Keine Zeit kann also nicht als Ausrede gelten, nichts für die eigene Gesundheit zu tun – eine solch einfache Möglichkeit, das Leben zu verlängern, sollte natürlich nicht verschenkt werden.

In unserer modernen Gesellschaft ist es an der Tagesordnung, zu sitzen. Während die Menschen früher den ganzen Tag lang aktiv waren, verbringt ein Erwachsener heute durchschnittlich siebeneinhalb Stunden am Tag im Sitzen. Wir setzen uns am Morgen ins Auto und verbringen den Tag sitzend im Büro, bevor wir uns am Abend in den Sessel fallen lassen, um den Rest des Abends erneut zu sitzen. Dass diese Lebensweise nicht gesund ist, wissen die meisten Menschen – doch dass kein stundenlanger Sport nötig ist, um den täglichen Mangel an Bewegung auszugleichen, ist weniger bekannt.

Auf Konsequenz kommt es an – mehr Bewegung im Alltag

Um einen positiven Effekt zu erzielen, muss das Gehen einen festen Platz in Ihrem Leben erhalten – um das umzusetzen, sind Disziplin und ein paar nützliche Tipps gefragt. Für die nötige Disziplin müssen Sie sorgen, den Teil mit den Tipps übernehmen wir:

Nehmen Sie die Treppe

Ein Klassiker, wenn es darum geht, Bewegung in den Alltag einzubauen. Quetschen Sie sich nicht in den Aufzug und nehmen Sie stattdessen die Treppe – Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken.

Parken Sie etwas weiter entfernt

Egal ob beim Einkaufen oder vor dem Büro – jeder kennt sie Situation: Unzählige Autofahrer streiten um die vorderen Parkplätze, während am anderen Ende noch zig Plätze frei sind.

Machen Sie dabei nicht mit. Wählen Sie einen Parkplatz, der etwas weiter vom Ziel entfernt ist und laufen Sie ein kleines Stück. So bekommen Sie nicht nur Ihre zwei Minuten Bewegung, sondern schonen auch die Nerven.

Steigen Sie etwas früher aus

Egal, ob Sie mit Taxi, Bus oder S-Bahn unterwegs sind – steigen Sie das nächste Mal einfach etwas früher aus. Lassen Sie den Fahrer eine Straßenecke früher halten oder steigen Sie eine Station vorher aus. Und schon haben Sie sich wieder ein paar Minuten bewegt.

Stellen Sie einen Wecker

Der letzte Tipp ist einer der wichtigsten – denn während der langen Zeit im Büro sind die anderen drei Vorschläge kaum umzusetzen. Stellen Sie sich deshalb einen Wecker, der jede Stunde klingelt und laufen sie zwei Minuten über den Flur. Das sorgt nicht nur für Bewegung, sondern erleichtert anschließend auch die Konzentration.

Fazit

Gehen wird häufig unterschätzt – genau wie die negativen Folgen zu langen Sitzens. Tun Sie sich und Ihrer Gesundheit deshalb einen Gefallen und bewegen sie sich einmal in der Stunde für nur zwei Minuten. Um Ihre Knochen und Muskeln genauso gesund zu halten wie Ihr Herz-Kreislauf-System empfehlen wir die Magnesiumcitrat Kapseln – als Unterstützung für einen gesunden Bewegungsapparat.

Einen gesunden Lebensstil zu pflegen muss nicht kompliziert sein – kleine Veränderungen wie diese können große Vorteile mit sich bringen.

Zehn Gründe für einen Waldspaziergang

Auf ausgedehnten Spaziergängen verbrennt man eine Menge Kalorien. Wer in einer Stunde moderat gehend vier Kilometer zurücklegt, hat beinah die gleiche Menge Kalorien verbraucht, wie wenn er diese Strecke gejoggt wäre.

1. 3000 Schritte täglich reduzieren das Risiko eines Herzinfarkts und wirken blutdrucksenkend.

2. Anspannung und Stress lassen bei einem Waldspaziergang nach. Die natürliche Umgebung senkt den Adrenalinspiegel, die ätherischen Duftstoffe wirken wohltuend auf Körper und Geist.

3. Die japanischen Forscher fanden weiterhin heraus, dass bei einem Waldspaziergang Krebs-Killerzellen aktiviert werden und dass dieser Effekt sogar bis eine Woche nach dem Waldspaziergang anhält. So lässt sich mit einem Spaziergang im Wald das Krebsrisiko senken.

4. Die Forscher haben die Theorie, dass die sogenannten „Phytonzyden“ dabei eine wichtige Rolle spielen. Das sind Substanzen, die die Pflanzen bilden, um sich selbst vor Schädlingen und Krankheitserregern zu schützen. Bei einem Spaziergang in der Natur atmet der Mensch diese ein, was einen stärkenden Einfluss auf das Immunsystem hat.

5. Das moderne Leben ist geprägt von Stress und Termindruck, von jede Minute auf uns einprasselnden Reizen und ständiger Möglichkeit zur Ablenkung und Zerstreuung. Dies wirkt sich auf Dauer sehr negativ auf die Konzentration und die geistige Leistungsfähigkeit aus. Ein Spaziergang im Wald hilft dabei, den Kopf frei zu bekommen und abzuschalten. Wer ein Problem mit sich herumschleppt und keine Lösung dafür findet, sieht höchstwahrscheinlich nach einem ausgedehnten Spaziergang im Grünen viel klarer.

6. Forscher der University of Essex in Großbritannien fanden heraus, dass auch kurze Aufenthalte in der Natur einen signifikant positiven Einfluss auf die menschliche Psyche, insbesondere die Laune und das Selbstwertgefühl haben. Der Effekt verstärkte sich noch, wenn Wasser mit ins Spiel kam, also der Weg an einem See oder Fluss vorbei führte.

7. Auch das soziale Leben kann sich verbessern. Gemeinsame Spaziergänge fördern das Wir-Gefühl und festigen die Beziehung. Ein Spaziergang zu zweit ist die ideale Gelegenheit, sich von virtuellen Welten und Freunden hin zu wahren Menschen und Beziehungen zu wenden.

8. Moderate Bewegung an der frischen Luft wirkt positiv auf Menschen mit Schlafstörungen. Späte Arbeit am Computer oder das Sitzen vor dem Fernseher bei Kunstlicht bringt den Biorhythmus durcheinander. Ein abendlicher Spaziergang in der Natur bringt den Körper wieder in sein natürliches Gleichgewicht.

9. Durch Spaziergänge an der frischen Luft und insbesondere durch Sonneneinstrahlung wird im Körper Vitamin D gebildet, das wichtig ist für gesunde Knochen und ein starkes Immunsystem.

10. Doch insbesondere von Oktober bis März sind in unseren Breitengraden die Tage sehr kurz und dunkel und ein Vitamin D Mangel kann die Folge sein. Abhilfe kann man mit Vitamin D3 Kapseln von ZeinPharma® schaffen. Schon eine Kapsel am Tag genügt!

Fazit

Insbesondere Spaziergänge im Wald fördern die Gesundheit und das Wohlbefinden auf mannigfaltige Weise. Spaziergänge in der Stadt haben dagegen keine vergleichbare Wirkung gezeigt. Es gibt also gute Gründe für einen Waldspaziergang.

Bewegung im Winter

Bewegung an der frischen Luft kurbelt Ihren Stoffwechsel an und verbessert die Durchblutung. Ihr Körper bekommt auf natürlichem Wege die Gelegenheit, Licht und Sauerstoff zu tanken, was die Stimmung hebt und die Abwehrkräfte stärkt. Gerade in einer Zeit, in der viel geschlemmt wird und Sie sich die meiste Zeit in beheizten Räumlichkeiten aufhalten, darf der Sport nicht zu kurz kommen.

Im Winter gehen sehr viele von uns im Dunkeln zur Arbeit, und auch am Feierabend ist die Sonne draußen bereits nicht mehr zu sehen. Doch ein Spaziergang an der frischen Luft in Ihrer Mittagspause kann dafür sorgen, dass Sie das bekannte Mittagstief vermeiden und sich auf Ihre Aufgaben besser konzentrieren können. Außerdem ist so ein Marsch ein guter Ausgleich für Erwerbstätige, die Ihre Arbeit vor allem im Sitzen verrichten.

Passende Sportarten für mehr Bewegung

An freien Tagen eignet sich Nordic Walking hervorragend zur Verbrennung der vielen Kalorien, die sich durch Christstollen, Weihnachtsbraten und Glühwein nur allzu gerne auf unseren Hüften verewigen möchten. Diese Sportart ist, wenn Sie es richtig angehen, gelenkschonend und gleichzeitig äußerst effektiv. Die Sauerstoffversorgung des gesamten Organismus wird gesteigert und Verspannungen im Nacken so wie in den Schultern werden gelöst.

Suchen Sie sich für Ihr sportliches Vorhaben einen Trainingspartner. Gemeinsam geht es einfach besser, sich in der kalten Jahreszeit zu Bewegung im freien zu motivieren. Eine Verabredung mit Ihrem Trainingspartner bewahrt Sie davor, sich doch lieber gemütlich auf Ihr Sofa zu kuscheln, denn Sie haben einen verbindlichen Termin.

Auf richtige Kleidung achten

Mit der richtigen Kleidung können Sie sich gegen die Kälte schützen und somit etwas für Ihre Gesundheit tun. Wintersportlern wird allgemein empfohlen, sich nach dem Zwiebelprinzip, also mehrere Schichten übereinander anzuziehen und vor allem lange Funktionskleidung zu tragen. Diese transportiert den Schweiß nach außen. Normale Baumwollshirts liegen dagegen nass geschwitzt auf der Haut, was zu Erkältungen führen kann. Tragen Sie bei kälteren Temperaturen in jedem Fall Mütze oder Stirnband, da ungefähr 40 Prozent der Körperwärme über den Kopf entweicht. Funktionshandschuhe sollten ebenfalls nicht fehlen.

Alternativen für die Bewegung drinnen

Treibt es Sie dennoch nicht vor die Tür, weil Ihnen das Wetter zu ungemütlich ist, gibt es auch hier Alternativen. Wassergymnastik, Yoga oder Pilates sind nur drei von vielen Indoor-Möglichkeiten, sich im Winter sportlich zu betätigen. Schwimmbäder und Fitnessstudios haben geöffnet. Möchten Sie allerdings doch lieber zu Hause bleiben, so kann auch hier etwas für die körperliche Fitness getan werden. Ein Ergometer vor dem Fernseher kann dazu genutzt werden, ordentlich in die Pedale zu treten, während Sie sich Ihre Lieblingssendung ansehen.

Neben ausreichend Bewegung ausgewogen ernähren

Für Ihr körperliches Wohlbefinden ist eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung unumgänglich. Gemüse und Obst der Saison wie Grünkohl, Wirsing, Rotkohl, Birnen, Äpfel oder Beeren enthalten die wichtigen Vitamine A, C und E und darüber hinaus wichtige Mineralstoffe wie Eisen, Zink und Magnesium. Letzteres wirkt Müdigkeit entgegen, unter der viele in den Wintermonaten zu leiden haben. Außerdem ist es wichtig für die Muskelfunktion. Die ZeinPharma® Magnesiumcitrat Kapseln haben eine hohe Bioverfügbarkeit durch die Verbindung mit Citrat. Sie können zur Elektrolytversorgung beitragen. Vollkornprodukte runden eine gesunde Ernährung ab und versorgen Sie mit guten Kohlenhydraten. Denken Sie auch im Winter daran, ausreichend zu trinken.