Europaweiter Versand

Mein Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Produkte in Ihrem Warenkorb.

0

Trusted Shops Icon
ZeinPharma.de bewertungen
TÜV Icon
  • Kauf auf Rechnung
  • 60 Tage Rückgaberecht
  • Ab 25€ portofrei

Vitamin C + Zink: starkes Duo für die Abwehrkräfte

Vitamin C + Zink: starkes Duo für die Abwehrkräfte
Vitamin C und das Spurenelement Zink bilden gemeinsam ein unschlagbares Duo für die Immunabwehr. Besonders in der nasskalten Jahreszeit ist eine ausreichende Versorgung mit beiden Stoffen unerlässlich. Vitamin C kann vom Körper nicht lange gespeichert werden. Moderne Vitamin C-Zink-Präparate machen eine kontinuierliche Abgabe von Vitamin C und Zink über einen längeren Zeitraum und somit den Rundum-Schutz über den Tag möglich. Entdecken Sie die vielseitige Wirkung von Vitamin C und dem Spurenelement Zink in folgendem Beitrag.

Besonders im Herbst und Winter ist Erkältungszeit. Mit Hilfe von Vitamin C (Ascorbinsäure) und dem Spurenelement Zink lässt sich das Immunsystem stärken. Der Körper kann Vitamin C jedoch nicht lange speichern. Spezielle Kapseln machen die kontinuierliche Freigabe über 8 Stunden möglich. Erfahren Sie hier mehr über die Wirkungen von Vitamin C und Zink auf die körpereigenen Abwehrkräfte.

Vitamin C (Ascorbinsäure) Wirkung und Dosierung

Vitamin C ist ein starkes Antioxidant und ein Radikalfänger. Darüber hinaus ist Vitamin C ein wichtiges Coenzym für Prolyl-4-Hydroxylase, einem Enzymkomplex, der bei der Synthese von Kollagen eine Rolle spielt. Vitamin C ist beim Aufbau von Bindegewebe beteiligt und gilt als wichtiger Baustein für den Stoffwechsel von Aminosäuren beispielsweise bei der Bildung von Dopamin und Noradrenalin aus der Aminosäure L-Tyrosin.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine tägliche Vitamin C Zufuhr in Höhe von 100 mg.*1 Verschiedene Mediziner und Forscher gehen jedoch davon aus, dass Vitamin C in deutlich größeren Mengen von Vorteil ist. Eine Überdosierung ist praktisch nicht möglich, da es sich bei Vitamin C um ein wasserlösliches Vitamin handelt. Überschüssige Vorräte an Vitamin C werden über den Urin vom Körper ausgeschieden.*2

Der menschliche Körper kann Vitamin C nicht lange speichern. Ein großer Teil des über die Nahrung aufgenommenen Vitamin C wird unverwertet wieder ausgeschieden. Direkt nach der Nahrungsaufnahme ist der Vitamin C Spiegel häufig sehr hoch, kurze Zeit später sinkt er jedoch wieder. Mit Hilfe von speziellen Vitamin C + Zink Kapseln wird der Körper kontinuierlich, den ganzen Tag lang, mit ausreichend Vitamin C versorgt. Die in der Kapsel enthaltene Ascorbinsäure ist so umhüllt, dass sie langsam und kontinuierlich über einen Zeitraum von 8 Stunden an den Körper freigegeben wird. Dem menschlichen Organismus steht somit ständig die richtige Menge an Vitamin C zur Verfügung, die wirksam das Immunsystem schützt.

Zink Wirkung und Dosierung

Das Spurenelement Zink ist entscheidend für den menschlichen Stoffwechsel und an zahlreichen biochemischen Vorgängen im Körper beteiligt. Das Immunsystem sowie zahlreiche Hormone nutzen Zink.*3

Tagesbedarf:

Gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) liegt der empfohlene Zinkbedarf bei Männern um die 15 mg und bei Frauen um die 12 mg. Das indische Institute of Medical Education und Research konnte bei einer Auswertung von klinischen Studien belegen, dass Zink Erkältungskrankheiten mildert und deren Dauer verkürzt.*4

Empfohlene Produkte:

Vitamin C + Zink Kapseln DepotVitamin C + Zink Kapseln Depot

  • Vitamin C und Zink - ein starkes Duo für die Abwehrkräfte
  • Stärken das Immunsystem von innen heraus
  • Moderne Depot-Wirkung
  • Für eine Rundum-Versorgung - den ganzen Tag lang

Empfohlene Inhalte:

Quellen:
*1 DGE: Die Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr: Vitamin C, gültig für den Bereich D-A-CH, Stand 2008
*2 https://de.wikipedia.org/wiki/Vitamin_C#Bedarf
*3 rhw-redaktion (Hrsg.): Ökotrophologie. Band 2. Verlag Neuer Merkur GmbH, 2005
*4 Meenu Singh, Rashmi R. Das: Zinc for the common cold [Intervention Review]. The Cochrane Library. Abgerufen am 17. Februar 2011 – Zink hilft bei Erkältungen in Spiegel-Online vom 16. Februar 2011