Europaweiter Versand

Mein Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Produkte in Ihrem Warenkorb.

0

Trusted Shops Icon
ZeinPharma.de bewertungen
TÜV Icon
  • Kauf auf Rechnung
  • 60 Tage Rückgaberecht
  • Ab 25€ portofrei

Calcium

Calcium
Calcium ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Ca. Der Name leitet sich vom Lateinischen „calx“ ab. Der Begriff wurde von den Römern für Kalkstein und Kreide sowie den daraus hergestellten Mörtel genutzt.

Calcium hat verschiedene Funktionen für lebende Organismen. So ist es für den Aufbau von Knochen, Zähnen, Muscheln und Blättern verantwortlich.

Eine andere Schreibweise ist Kalzium. Chemisch gesehen, ist Calcium ein Erdalkalimetall. Es hat die Ordnungszahl 20 und gehört zur zweiten Hauptgruppe. Calcium tritt in der Natur nicht in reiner Form auf, sondern ist an Mineralien gebunden. 1808 hat Humphry Davy erstmals reines Calcium aus Calciumamalgam gewonnen. Bei Extraktion hat es in elementarer Form eine glänzende, weiß-silbrige Farbe.

Für gesunde Knochen und Zähne

Calcium ist ein Mengenelement. Es ist zu mehr als 50 mg pro Körpergewicht im menschlichen Organismus enthalten. Damit gehört es nicht zu den Spurenelementen. Im Gegenteil: Mit einer Menge von bis zu 1,1 kg handelt sich um den am stärksten vertretenen Mineralstoff im menschlichen Körper.
99 Prozent dieser Menge werden in Knochen und Zähnen gespeichert. Dort ist es für deren Stabilität und Festigkeit verantwortlich. Abgesehen davon ist es an der Neubildung von Knochengewebe beteiligt. Die Knochen selbst wiederum fungieren als Calciumspeicher. In den Zellen übernimmt Calcium außerdem weitere Funktionen und ist für den Aufbau der Zellmembran mitverantwortlich.

Calciumbedarf und -zufuhr

Der tägliche Bedarf an Calcium hängt von Alter, Geschlecht und Lebensumständen ab. Tendenziell haben Frauen eine geringere Nährstoffdichte als Männer, wobei Männer auch mehr Calcium aus der Nahrung aufnehmen können. Der Körper verarbeitet im Schnitt nur 30 Prozent der durch die Nahrung aufgenommenen Gesamtmenge. Bei Säuglingen und Kindern sind es bis zu 60 Prozent.

Der Calciumbedarf liegt bei 220 mg bei Säuglingen und 1000 mg bei Erwachsenen. Im Jugendalter beträgt der Bedarf rund 1200 mg, da Calcium mit für das Wachstum verantwortlich ist. Stillende und Schwangere benötigen je nach Alter eine höhere Calciumzufuhr.Diese Richtwerte beziehen sich auf Personen mit überwiegend sitzenden Tätigkeiten. Bei Sportlern fällt der Bedarf anders aus.

Aufnahme über Lebensmittel

Bei gesunder Ernährung nehmen Sie den nötigen Bedarf an Calcium über Ihre Nahrung auf. Enthalten ist es in

  • Samen
  • Milchprodukten
  • Gemüse
  • Früchten
  • Vollkornbrot
  • Mineralwasser

Die wichtigsten Calciumspender bilden Milchprodukte. Aber auch in Mohn, Hanfsamen, Nüssen, Käse, Grünkohl und Feigen sind große Calciummengen enthalten.

Pro 100 g verzehrtem Lebensmittel finden sich folgende Werte:

  • Mohn: 2500 mg
  • Hanfsamen: bis zu 950 mg
  • Hartkäse: bis zu 1300 mg
  • Schnittkäse: bis zu 1100 mg
  • Joghurt und Milch: bis zu 150 mg
  • Kohl (je nach Sorte): 100-250 mg
  • Getrocknete Feigen: 250 mg

Mangelerscheinungen

Besondere Risikogruppen für eine zu geringe Calciumzufuhr sind insbesondere Stillende, Schwangere und Senioren. Auch auch junge Frauen leiden häufig unter Calciummangel. Hierbei spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Veganern fällt es oftmals schwer, die nötige Menge an Calcium zu sich zu nehmen, da ihnen Milchprodukte als Calciumspender fehlen.

Bei Mangelerscheinungen gibt das Knochengewebe Calcium aus den Knochen ans Blut ab. Dadurch wird das Absinken des Blutspiegels verhindert. Bei andauerndem Mangel geht dadurch allerdings Knochensubstanz verloren. Genussmittel wie Kaffee und Alkohol, aber auch Speisesalz, erhöhen die Ausscheidungsrate von Calcium. Auch eine zu hohe Aufnahme von Phosphor kann zu Mangelerscheinungen führen. Dies hängt damit zusammen, dass der Körper das Calcium-Phosphor-Verhältnis im Blut aufrecht zu erhalten versucht. Kommt es zu einem Phosphorüberschuss, gibt der Körper wiederum Calciumreserven aus den Knochen ab.

Vitamin D ist hingegen für dessen Aufnahme essenziell. Daher kann ein zu geringer Vitamin D-Wert Mangelerscheinungen auslösen. Die Aufnahme von Vitamin D erfolgt vorwiegend über Butter und Fisch.

Eine kontrollierte Calciumeinnahme ist nur schwer möglich, da die Resorption der aufgenommenen Calciummenge von unterschiedlichen Faktoren abhängt. Viele Menschen greifen daher zu Supplementen, um einen scheinbaren Mangel auszugleichen.

Einnahme von Calcium zur Nahrungsergänzung

Viele Menschen nehmen Calciumsupplemente, da sie Osteoporose vorbeugen möchten. Dabei handelt es sich um eine Krankheit, die meist im hohen Alter auftritt und auch als „Knochenschwund“ bezeichnet wird. Die Knochendichte und -substanz nimmt ab, was unter anderem zu Schmerzen und vermehrten Knochenbrüchen führen kann.

Empfohlene Produkte:

Vitamin D3 Kapseln 2.000 I.E.Vitamin D3 Kapseln 2.000 I.E.

  • Natürliches Vitamin D3
  • Dosierung von 2.000 I.E.
  • Für ein starkes Immunsystem
  • Für gesunde Knochen
  • Auch für Vegetarier geeignet