Europaweiter Versand

Mein Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Produkte in Ihrem Warenkorb.

0

Trusted Shops Icon
ZeinPharma.de bewertungen
TÜV Icon
  • Kauf auf Rechnung
  • 60 Tage Rückgaberecht
  • Ab 25€ portofrei

Cranberry

Cranberry
Die Cranberry Beere (auch Moosbeere oder Kranbeere) besitzt eine Reihe an hochwertigen Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen. Unterschiedliche Studien zeigen, dass die Substanzen der Cranberry entzündungshemmend wirken können und Bakterien bei Harnwegsinfekten aktiv bekämpfen und so die Gesundheit der Harnwege fördern. Die deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin bestätigt die Wirkung von Cranberry. Jetzt mehr erfahren.

Cranberry – kraftvolle Beere für Immunsystem und Harnweg

Cranberry ist die englische Bezeichnung für die Moosbeere auch Kranbeere. Cranberries sind reich an natürlichen Antioxidantien, Flavonoiden, Polyphenolen sowie Proanthocyanidinen (PAC). Diese Stoffe fördern die Gesundheit, stärken das Immunsystem und können bei Blasenentzündung*1 hilfreich sein.

Cranberry Herkunft und Inhaltsstoffe

Die Heimat der Cranberry ist in Europa, Asien und Nordamerika. Bei der Kranbeere (Vaccinium macrocarpon) handelt es sich um einen immergrünen Zwergstrauch aus der Gattung der Heidelbeergewächse. Bereits die Ureinwohner Amerikas kannten die positiven Eigenschaften der Cranberry. Cranberries sind reich an Vitamin C, Bor, Zitronensäure, Eugenol, Flavonoiden, Phosphor, Hyperosiden, Oleanolsäure, Proanthocyanidin und Zink.*2

Cranberry Wirkung

Cranberries fördern die Gesundhaltung des gesamten Organismus. Die natürlichen Pflanzenstoffe und Antioxidantien leisten einen wertvollen Beitrag zur Stärkung des Immunsystems und schützen den Körper vor so genannten freien Radikalen – aggressiven Sauerstoffteilchen, die die Zellen angreifen.

Studien mit Cranberry haben gezeigt, dass u. a. Cranberry Muttersaft, Cranberry Kapseln oder Cranberry Tee zur Vorbeugung von Harnwegsentzündungen wirksam sein können.*3 Ausgewählte Inhaltsstoffe der Cranberries sorgen wahrscheinlich dafür, dass sich Bakterien an der Harnwegsoberfläche nicht festsetzen können und somit mit dem Harn ausgespült werden, ohne zu Entzündungen zu führen (anti-adhäsive Wirkweise).*4 Wissenschaftliche Studien belegen, dass der Genuss von Cranberry die entzündungshemmende Salicylsäure im Urin und Plasma vermehrt.*5 Die Salicylsäure führt zur Säuerung des Harn und die Vermehrung von entzündlichen Erregern wird gehemmt. Die deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin zeichnet die Cranberry sogar als natürliches Mittel bei Harnwegsinfekten aus.*6

Cranberry wird darüber hinaus von der europäischen Gesellschaft für Urologie als Mittel zur benannt.*7

Die französische Behörde für Lebensmittelsicherheit AFSSA (Agence Française de Sécurité Sanitaire des Aliments) hat als erste Behörde weltweit einen Health Claim für Cranberrysaft und -pulver genehmigt und erkennt, dass die in den nordamerikanischen Cranberries (Vaccinium macrocarpon) enthaltenen Proanthocyanidine (PAC) das Anhaften von E.coli-Bakterien im Harntrakt vermindern können.

Empfohlene Produkte:

Bio Cranberry Kapseln (60 Kapseln)Bio Cranberry Kapseln (60 Kapseln)

  • Original Cranberrys aus den USA
  • Aus biologischem Anbau, zertifiziert
  • A-Typ PAC, hochdosiert
  • Pro Kapsel 40 mg PAC

Empfohlene Inhalte:

Quellen:
*1 https://de.wikipedia.org/wiki/Cranberry#Medizinische_Bedeutung Stand Sept 2012
*2http://www.heilkraeuter.de/lexikon/cranberry.htm
*3L. Stothers: A randomized trial to evaluate effectiveness and cost effectiveness of naturopathic cranberry products as prophylaxis against urinary tract infection in women. In: The Canadian journal of urology (Can. J. Urol.) St. Laurent Q 2002
*4 A. E. Sobota: Inhibition of bacterial adherence by cranberry juice: potential use for the treatment of urinary tract infections. In: The journal of urology (J. Urol). New York 1984, 131, S. 1013–1016. 2012
*5G. G. Duthie: Increased salicylate concentrations in urine of human volunteers after consumption of cranberry juice. In: Journal of agricultural and food chemistry (J Agric Food Chem.) Columbus Oh 53.2005,8, S. 2897–2900
*6Brennen beim Wasserlassen. Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin (DEGAM) (pdf), abgerufen 21. Juni 2011
*7M. Grabe u.a.: Guidelines on The Management of Urinary and Male Genital Tract Infections. In: European Association of Urology. Amsterdam 2008