Europaweiter Versand

Mein Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Produkte in Ihrem Warenkorb.

0

Trusted Shops Icon
ZeinPharma.de bewertungen
TÜV Icon
  • Kauf auf Rechnung
  • 60 Tage Rückgaberecht
  • Ab 25€ portofrei

Was sind freie Radikale?

Was sind freie Radikale?
Freie Radikale sind im Grunde Atome oder Molekülbruchstücke, die kein vollständiges Elektronenpaar besitzen. Solche Art von chemischen Verbindungen streben demzufolge danach, so schnell wie möglich ein vollständiges Elektronenpaar zu erhalten, um in einen stabilen Zustand zu gelangen. Äußerst aggressiv, entreißen sie dem nächsten vollständigen Molekül das benötigte Elektron. Dies können beispielsweise Moleküle der Zellmembran, der Proteine oder der DNA sein. Ähnlich einer Kettenreaktion werden dann diese Moleküle selber zum Radikal.

Dies sind Atome oder Molekülbruchstücke, die kein vollständiges Elektronenpaar besitzen. Solche Art von chemischen Verbindungen streben demzufolge danach, so schnell wie möglich ein vollständiges Elektronenpaar zu erhalten, um in einen stabilen Zustand zu gelangen. Äußerst aggressiv, entreißen sie dem nächsten vollständigen Molekül das benötigte Elektron. Dies können beispielsweise Moleküle der Zellmembran, der Proteine oder der DNA sein. Ähnlich einer Kettenreaktion werden dann diese Moleküle selber zum Radikal.

Den „Elektronenraub“ nennt der Fachmann „Oxidation“. Wenn sie das erträgliche Ausmaß eines Menschen überschreiten und der Körper dadurch besonders belastet wird, wird dieser Zustand als „oxidativer Stress“ bezeichnet.

Gut zu wissen:

Zu den wichtigsten und wirksamsten Antioxidantien gehören Vitamin C, Vitamin E, Carotinoide, die Spurenelemente Selen und Zink sowie auch verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe.

Viele dieser Antioxidantien unterstützen sich bei ihrer Aktivität gegenseitg. So wird, durch ein Radikal „angegriffenes“ Vitamin E, mit Vitamin C regeneriert. Das dabei entstehende Radikal des Vitamin C ist weniger reaktionsfreudig und somit weniger schädigend in unserem Körper.

Wodurch und wann kommt es zur Bildung freier Radikale?

Freie Radikale werden unentwegt als natürliche Stoffwechselprodukte gebildet. Das "Sauerstoff- Radikal", als eines der bedeutendsten, entsteht bei der Bereitstellung der Energie und bei Entzündungsreaktionen. Freie Radikale erfüllen jedoch auch lebenswichtige Aufgaben als Waffe gegen fremde Organismen des Immunsystems.

So bilden beispielsweise die Makrophagen, also die Abwehrzellen, bei bakteriellen Entzündungen äußerst aggressive Sauerstoff- Radikale, die diese Erreger zerstören können. Die Abwehrzellen selbst werden dabei nicht zerstört, da sie ihr hoher Vitamin-C Gehalt davor schützt.

In der Regel verfügt der Organismus des Menschen über ausreichende Abwehrmechanismen, um einem Übermaß dieser freien Radikale entgegen zu wirken. Wird ihr Anteil jedoch zu hoch, schädigen sie auf Dauer den Organismus. Der daraus entstehende oxidative Stress lässt sich im Blut nachweisen.

So kann es unter anderem, außer bei entzündlichen Prozessen, auch vermehrt zur Bildung freier Radikale in folgenden Fällen kommen:

  • Nach Operationen
  • Bei unzureichender Zufuhr von Antioxidantien
  • Durch Nikotingenuss
  • Durch Drogen und übermäßigen Alkoholkonsum
  • Durch körperlichen aber auch durch seelischen Stress
  • Durch Medikamente
  • Durch Umweltgifte

Welche Folgen haben freie Radikale für den Organismus?

Das um ein Elektron beraubte Molekül braucht nun seinerseits ebenfalls ein Elektron und verwandelt sich somit jetzt selbst in ein freies Radikal, das sich auf der Suche nach einem „Opfer“ begibt, dem es ein Elektron abspenstig machen kann. Diese oben schon erwähnte gefährliche Kettenreaktion, birgt die Bedrohung einer hohen Konzentration freier Radikale in sich. Diese Anhäufung kann unter anderem zu folgenden massiven körperlichen Schäden führen:

  • Entstehung von Krebs durch DNA- Schäden (Unkontrollierte Zellteilung)
  • Verminderte körpereigene Eiweißbildung
  • Zerstörung von Rezeptoren. Das sind spezifische Proteine an der Oberfläche von Zellen
  • Eine Inaktivierung der Enzyme

Welche Schäden können so durch freie Radikale entstehen?

Diese können sich zum Beispiel in einer ungesund aussehenden Haut ohne Spannungskraft äußern. Aber auch Venenschwäche und Krampfadern können auftreten. Freie Radikale vermögen ebenso die Blutgefäße zu schädigen, was wiederum Bluthochdruck und Herz- Kreislauf- Probleme nach sich ziehen kann. Aber ebenso häufig ist das Auftreten von Augenproblemen, Schlaganfall, Demenz und Gelenkbeschwerden. Alleine diese Aufzählungen beweisen, dass es fast keine Krankheit gibt, die nicht durch ein Übermaß freier Radikale ausgelöst wird.

Übrigens sind vor allem auch Sportler hinsichtlich des oxidativen Stresses einem erhöhten Risiko ausgesetzt. Denn da der Körper beim Training intensiv und anhaltend arbeiten muss, wird naturgemäß auch viel Sauerstoff umgesetzt. Dass wiederum führt zu vermehrter Bildung der Sauerstoff- Radikale.

Empfohlene Produkte:

Resveratrol Kapseln 125mgResveratrol Kapseln 125mg

  • Aus Knöterichwurzel Extrakt
  • Pro Kapsel 125mg Resveratrol
  • Garantiert alkoholfrei

Quellen:
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/antioxidantien-ia.html
http://www.jameda.de/laborwerte/freie-radikale/