Europaweiter Versand

Mein Warenkorb:

0 Artikel - 0,00 €
Sie haben keine Produkte in Ihrem Warenkorb.

0

Trusted Shops Icon
ZeinPharma.de bewertungen
TÜV Icon
  • Kauf auf Rechnung
  • 60 Tage Rückgaberecht
  • Ab 25€ portofrei

Was sind Vitamine?

Was sind Vitamine?
Bei Vitaminen handelt es sich um Verbindungen organischer Art, die als Katalysatoren wirken. Das erste Vitamin wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckt. Der Ungar Albert Sezent-Györgyi isolierte aus Paprika und Kohl das wasserlösliche Vitamin C. Jetzt weiterlesen und alles wissenswerte über Vitamine erfahren!

Nicht die kriegerischen Auseinandersetzungen oder Angriffe von Piraten fürchteten die Seeleute in früheren Zeiten; die größte Angst betraf die Krankheit Skorbut, die sich vor allem in Zahnfleischbluten, Infektanfälligkeit und allgemeiner körperlicher Schwäche äußert.

Später wurde auf jeder Seereise ein Vorrat an Zitronen und Sauerkraut mit an Bord gebracht, um die Krankheit zu verhindern. Erst sehr viel später fanden Wissenschaftler heraus, dass das in diesen Lebensmitteln enthaltene Vitamin C für die präventive Wirkung verantwortlich war. Doch die kleinen, weder sichtbaren noch schmeckbaren Mikronährstoffe können noch mehr: Sie aktivieren den Stoffwechsel, stärken das Immunsystem und sind an zahlreichen biochemischen Funktionen des Körpers beteiligt.

Vitamine - Definition und Geschichte

Bei Vitaminen handelt es sich um Verbindungen organischer Art, die als Katalysatoren wirken. Die Substanzen, die zu den Mikronährstoffen gezählt werden, tragen dazu bei, dass der Organismus optimal arbeiten kann. Zu diesem Zweck erfüllen Vitamine unterschiedliche Funktionen, die je nach Art des Vitamins verschieden sind.

Das erste Vitamin wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckt. Der Ungar Albert Sezent-Györgyi isolierte aus Paprika und Kohl das wasserlösliche Vitamin C. Die meisten anderen Vitamine, die bis heute bekannt sind, wurden zwischen 1929 und 1940 entdeckt. Heute werden Vitamine nicht nur eingesetzt, um Mangelerscheinungen vorzubeugen, sondern auch um Beschwerden oder Krankheitssymptome zu lindern. Zu diesem Zweck hat sich zusätzlich ein Markt von Nahrungsergänzungsmitteln entwickelt; diverse Vitamine werden isoliert in Form von Kapseln oder Tabletten angeboten.

Fettlösliche Vitamine

Als eines der wichtigsten Mikronährstoffe präsentiert sich Vitamin A, das sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen Produkten erhalten ist. Allerdings enthalten Pflanzen die Vorstufe des Vitamins (Beta-Carotin), das erst im Körper zu der aktiven Vitaminform umgewandelt wird. Für diese Umwandlung ist Fett notwendig, weshalb Lebensmittel, die Vitamin A enthalten, zusammen mit Ölen und Fetten aufgenommen werden sollten. Vitamin A ist vor allem für die Sehkraft von Bedeutung, hilft darüber hinaus beim Aufbau von Blutkörperchen, stärkt das Immunsystem und schützt vor Krebserkrankungen. Wertvolle Lieferanten stellen Leber, Karotten und dunkle Blattpflanzen dar.

Als weiteres fettlösliches Vitamin sind die Stoffe der D-Gruppe bekannt, von denen Vitamin D3 eine besondere Bedeutung aufweist. Beim Menschen erfolgt die Bildung dieses Mikronährstoffes durch Einwirkung der Sonnenstrahlung auf die Haut. Da es sich um eine Hormonstufe handelt, ist das Vitamin in nur wenigen Lebensmitteln enthalten, zum Beispiel Lebertran, Avocados oder diversen Fischen. Neben der Förderung des Knochenstoffwechsels spielt Vitamin D3 auch eine Rolle bei der Stärkung des Immunsystems.

Vitamin K und Vitamin E gehören ebenfalls zu den fettlöslichen Vitaminen. Erstere ist am reibungslosen Funktionieren von Gerinnungsprozessen im Körper beteiligt und in Sauerkraut, Kohl, Spinat und Hülsenfrüchten enthalten; Vitamin E hingegen - eine Gruppe verschiedener Stoffe, von denen Tocopherol die bekannte Substanz darstellt - ist vor allem in Nüssen und Pflanzenölen enthalten. Der Stoff dient als Radikalfänger, ist am Enzymaufbau beteiligt und schützt die Blutgefäße

Wasserlösliche Vitamine

Es gibt insgesamt 9 wasserlösliche Vitamine – das sind die Vitamine der B-Gruppe und Vitamin C. Dieses zählt zu den bekanntesten Vitaminen und wird auch als Ascorbinsäure bezeichnet. Der menschliche Organismus ist nicht in der Lage, dieses Vitamin selbstständig herzustellen. In Zitrusfrüchten, Paprika und Brokkoli enthalten, übernimmt der Mikronährstoff unterschiedliche Funktionen:

  • Schutz vor "Freien Radikalen"
  • Stimulation von Entgiftungsprozessen
  • Stärkung des Immunsystems
  • wichtig für das Bindegewebe

Bei Vitaminen der B-Gruppe handelt es sich wieder um mehrere Verbindungen, die ganz unterschiedliche und elementare Aufgaben im Körper übernehmen. In Haferflocken, Nüssen oder Avocados enthalten unterstützen die Substanzen den Stoffwechsel an verschiedenen Stellen und fördern die Regenration des Körpers nach besonderen Anstrengungen.

Empfohlene Produkte:

Vitamin C Pulver Mono 250gVitamin C Pulver Mono 250g

  • 100 % reines Vitamin C Pulver
  • Schützt das Immunsystem
  • Ohne Zusatzstoffe - 100% vegetarisch
  • Flexibel einsetzbar

 

Quellen:
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/?id=6326
http://www.apotheken-umschau.de/Vitaminlexikon