Probleme mit der Verdauung - Ursachen und schnelle Hilfe

In Magen und Darm laufen komplexe Verdauungsprozesse ab. Die Verdauung dient dem Stoffwechsel und ermöglicht die Nährstoffaufnahme über die Blut- und Lymphgefäße. Darüber hinaus spielt vor allem der Darm eine wichtige Rolle für das Immunsystem. Doch was passiert, wenn die Verdauung Probleme macht? Wo liegen die Ursachen und was hilft wirklich?

 

Was versteht man unter Verdauung?

Als Verdauung wird der gesamte Prozess verstanden, bei dem die aufgenommene Nahrung verarbeitet und wertvolle Nährstoffe für den Körper bereitgestellt werden. Dabei beginnt die Verdauung bereits mit der Nahrungsaufnahme im Mund. Hier wird das Essen zerkleinert und gelangt über die Speiseröhre weiter in Magen und Darm. Während dieses Prozesses kommt es zu chemischen Prozessen und die Verdauungsenzyme spalten die Nahungsbestandteile auf.

Ursachen für Verdauungsprobleme

Probleme mit der Verdauuung gehören besonders in Deutschland zu einem wachsenden Volksleiden an dem etwa 30 Prozent der Bevölkerung regelmäßig leiden. *1 Wird der natürliche Prozess der Verdauung gestört, kommt es zum Beispiel zu Blähungen, Verstopfung oder Durchfall. Die Ursachen hierfür können vielfältig sein. Hinter den Problemen können sich ernsthafte Erkrankungen verbergen. Häufig sind Verdauungsprobleme jedoch harmlos und werden oft durch mangelnde Bewegung, falsche Ernährung und zu geringe Flüssigkeitsaufnahme hervorgerufen. Neusten Studien zufolge kann auch Stress ein Auslöser für Probleme im Magen-Darm-Trakt sein. *2

Verdauung und Immunsystem

Allein der Darm besitzt eine Oberfläche von 400 Quadratmetern, ist sieben bis neun Meter lang und verfügt über Millionen von Zotten.Die Schleimhäute im Verdauungstrakt spielen eine entscheidende Rolle für das Immunsystem des Körpers.Im Darm sitzen zahlreiche Abwehrzellen, darüber hinaus werden hier wichtige Immunglobine (IgA), Antikörper zur Abwehr von Fremdkörpern, produziert.

Hilfe bei Verdauungsproblemen

Bei Verdauungsproblemen helfen oft schon sanfte Methoden. Achten Sie bei Ihrer Ernährung auf Balaststoffe. Bereits 30 Gramm Balaststoffe aus Vollkornbrot , Salat und Obst sind oft ausreichend. Darüber hinaus sollten Sie täglich mindestens 1,5 – 2 Liter Wasser und ungesüßte Tees trinken.

Um dem Körper bei Verdauungsproblemen zu unterschützen, setzen viele Menschen auch auf Apfelessig. Apfelessig, zum Beispiel in Form von Apfelessig Kapseln, ist reich an Pektin, Mineralien und Vitaminen. Regelmäßig angewendet löst Apfelessig sanft Verstopfungen und beugt ihnen vor.


Bei Verdaungsproblemen finden auch Heilpflanzen wie Curcumin aus der Wurzelknolle der Kurkuma-Pflanze (Curcuma longa) Anwendung. Das Extrakt aus der Kurkuma-Wurzel ist zum Beispiel in Form von Curcumin Kapseln erhältlich und besitzt gesundheitsfördernde sekundäre Pflanzenstoffe (Curcuminoide). Die Curcuminoide stärken das Immunsystem und sind ein wirksames Mittel gegen Beschwerden wie Völlegefühl, Druck im Oberbauch, Fettunverträglichkeit und eine träge Verdauung.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Beiträge zu dieser Kategorie