Gelenke stärken

Die Krankheitsbilder sind vielfältig: Schmerzen in den Beinen, den Ellenbogen, den Schultern sowie Probleme mit schmerzenden, steifen Fingern schränken die Lebensqualität massiv ein. Doch es gibt Mittel und Wege, dem "Gelenkverschleiß" vorzubeugen und seine Gelenke selbst zu stärken.

Die Entstehung von Gelenkerkrankungen

Mit zunehmendem Alter verlieren die Knorpel in den Gelenken an Elastizität. Außerdem sinkt der Wassergehalt und die Gelenke werden nicht mehr ausreichend geschmiert. So kommt es bei Bewegung zu vermehrter Reibung und schließlich zur Abnutzung der Knorpel. Die schützenden Knorpel haben normalerweise eine glatte, gleitfähige Oberfläche. Mit der Zeit rauen sie jedoch auf, es lösen sich winzige Partikel und der Gelenkverschleiß beginnt. Wird dieser Entwicklung nicht Einhalt geboten, kann es bis zur vollständigen Abreibung der Knorpel kommen. Schmerzen und Bewegungseinschränkungen sind die Folge. Man unterscheidet zwischen entzündlichen Gelenkerkrankungen, den Arthritiden, und den nicht-entzündlichen, genannt Arthrosen.

Degenerativen Gelenkerkrankungen vorbeugen

Das Körpergewicht spielt eine entscheidende Rolle bei der Entstehung von Gelenkerkrankungen. Übergewicht sollte deshalb unbedingt abgebaut werden. Jedes überflüssige Pfund belastet die Gelenke zusätzlich und erhöht die Reibung. Kommen Fehlbelastungen durch falsche Körperhaltung hinzu, verschleißen die Gelenke deutlich schneller. Mit geeigneten Diäten, am besten unter ärztlicher Aufsicht, kann man das Übergewicht abbauen und auf diese Weise seine Gelenke schonen.

Wichtig ist aber auch die richtige Haltung im Alltag. Falsches Bücken, Heben und Stehen begünstigen den Gelenkverschleiß. Auch auf ergonomische Sitzgelegenheiten sollte geachtet werden. Nicht zu vernachlässigen ist unter anderem gutes Schuhwerk. Durchgelaufene Sohlen oder Schuhe in der falschen Größe können die Gelenke bei jedem Schritt unnötig belasten.

Die Gelenke stärken

Bewegung ist der beste Schutz für die Gelenke. Durch Bewegung werden die Knorpel mit wichtigen Nährstoffen versorgt und zur Bildung von Gelenkschmiere angeregt. Außerdem werden die umliegenden Muskeln gestärkt. Eine starke Muskulatur funktioniert wie ein Stützgerüst für die Gelenke, es federt Stöße ab und vermindert den Abrieb der Knorpel. Deshalb ist regelmäßige Bewegung wie Fahrradfahren, Spazierengehen oder Schwimmen die beste Möglichkeit, seine Gelenke zu stärken. Leidet man bereits unter Gelenkverschleiß, kann man mit krankengymnastischen Übungen verhältnismäßig schnell schmerzfrei werden. Man sollte kontinuierlich trainieren, auch über die Besserung der Symptome hinaus, damit es nicht zu einem Rückfall kommt. Im Frühstadium von Arthrose kann man auf diesem Wege die Gelenkbeweglichkeit erhöhen und der Verkürzung der Bandstruktur entgegenwirken. Beides sorgt dafür, dass die Gelenke gestärkt werden und die Bewegungsschmerzen nachlassen. Ist der Gelenkschmerz bereits chronisch, kann eine Elektrotherapie schmerzlindernd wirken.

Wichtig ist, seine Gelenke optimal mit Nährstoffen zu versorgen und die Gelenke somit in ihrer Funktion zu unterstützen. Sehr zu empfehlen sind die Gelenkkapseln von ZeinPharma, in denen die Nährstoffe in idealer Weise kombiniert sind. Vitamin C hilft dem Knorpelgewebe, Zink und Mangan stärken die Knochen und die wertvollen Gelenknährstoffe Chondroitin, Glucosamin und MSM bieten eine optimale Versorgung.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Beiträge zu dieser Kategorie
Empfohlenes Produkt
Gelenkkapseln (120 Kapseln) Gelenkkapseln (120 Kapseln)
Inhalt 93 Gramm (21,50 € * / 100 Gramm)
ab 19,99 € *