Was tun gegen Frühjahrsmüdigkeit?

Neuste Studien belegen, dass allein in Deutschland rund 60 - 70 % der Bevölkerung unter Frühjahrsmüdigkeit leiden. *1 Viele Menschen kennen das Phänomen. Endlich bringt nach langer Winterzeit das Frühjahr wieder Licht und wärmende Sonnenstrahlen, schon stellt sich die Frühjahrsmüdigkeit ein. Doch woran genau erkennt man eine Frühjahrsmüdigkeit, worin liegen ihre Ursachen und was kann man aktiv dagegen tun?

Symptome von Frühjahrsmüdigkeit

Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass etwa die Hälfte der deutschen Bevölkerung die Symptome der Frühjahrsmüdigkeit kennt. *2 Aus scheinbar unerklärbaren Umständen fühlen sie sich permanent müde und ausgelaugt. Die Symptome tauchen vermehrt in den Monaten März und April auf und können sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise bemerkbar machen. Viele Menschen klagen im Frühjahr, trotz zahlreicher Stunden Schlaf, über bleierne Müdigkeit bis hin zu Schwindelanfällen und Schwächen des Herz- Kreislauf-Systems. Hinzu kommt das Gefühl von fehlendem Antrieb und schneller Reizbarkeit. In schwereren Fällen klagen die Betroffenen auch über Kopf- und Gliederschmerzen.

 

Ursachen für Frühjahrsmüdigkeit

Stefan Axmann, Diplom Biologe bei der Milchkristalle GmbH in München sieht die Hauptursache der anhaltenden Müdigkeit im Frühjahr in der starken Veränderung der Lichtverhältnisse. Licht beeinflusst auf ganz unterschiedliche Weise den menschlichen Organismus, dabei kommt es bei erhöhtem Lichteinfluss im Frühling zu einer vermehrten Produktion von Serotonin, dass als „Gute Laune“ Hormon gilt. Serotonin nimmt Einfluss auf diverse Funktionen im Körper darunter der Schlaf-Wach-Rhythmus und die Aktivitäten des Darms. Zur gleichen Zeit wird, aufgrund der veränderten Lichtverhältnisse im Frühling, die Produktion des „Schlafhormons“ Melatonin gedrosselt. Ebenso wie Serotonin übernimmt das Hormon Melatonin wichtige Aufgaben wie die Regulation des Schlaf-Wach-Rhythmus. Der Körper gerät bei den plötzlich veränderten Lichtverhältnissen und den daraus resultierenden Hormonausschüttungen vorrübergehend aus dem natürlichen Gleichgewicht. Darüber hinaus werden im Frühjahr vermehrt die Hormone Endorphin, Testosteron und Östrogen produziert. Diese Hormonumstellung belastet den menschlichen Organismus, er reagiert mit Frühjahrsmüdigkeit. *3

10 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

  1. Das Licht der Sonne wirkt sich positiv auf den Hormonhaushalt aus
  2. Mit Bewegung bringen Sie Ihren Kreislauf in Schwung und versorgen Ihre Zellen mit frischem Sauerstoff
  3. Auch Wechselbäder regen den Kreislauf an und wirken stimulierend
  4. Achten Sie auf eine vitalstoffreiche Ernährung – Viele Mineralstoffe und Vitamine spielen bei der Hormonproduktion eine tragende Rolle
  5. Gönnen Sie sich einen Urlaub in sonnenreichen Gegenden
  6. Achten Sie auf eine ausreichende Menge an erholsamen Schlaf
  7. Legen Sie sich auch tagsüber für kurze Zeit schlafen (max. 30min) – auch ein Kurzschlaf kann dabei helfen, Ihre Batterien wieder aufzuladen
  8. Achten Sie stets auf eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit
  9. Eisen und Vitamin D als Nahrungsergänzung eigenen sich besonders gut um sich von der Frühjahrsmüdigkeit zu verabschieden
  10. Verzichten Sie auf übermäßige körperliche und geistige Anstrengungen

Was hilft gegen Frühjahrsmüdigkeit?

Ernährungswissenschaftler empfehlen besonders im Frühling eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst, Gemüse, Volkornprodukten sowie viel Wasser, am besten in kleinen Mengen über den ganzen Tag verteilt. Diese Ernährungsform belastet den ohnehin bereits angeschlagenen Organismus nicht noch zusätzlich durch schwere Fette und bietet ihm ausreichend Vitamine und Mineralstoffe. Darüber hinaus kann es hilfreich sein, wenn der Tagesrhythmus an die Sonnenzeiten angepasst wird. Was bedeutet, dass ein früheres Aufstehen und ein zeitiges Schlafengehen dem Körper dabei helfen, sich schneller an die veränderten Lichtverhältnisse anzupassen. Unterstützt wird dieser Effekt durch regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft sowie Ausdauersport. Besonders bei Einschlafproblemen kann ein abendlicher Spaziergang helfen. Ebenfalls bewährt bei Frühjahrsmüdigkeit hat sich die Medizin nach Kneipp, die besonders morgens Wechselduschen zwischen Warm- und Kaltwasser empfiehlt, um den Kreislauf zu aktivieren und Müdigkeit zu vertreiben.*4

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Beiträge zu dieser Kategorie