Grüntee – Eine kleine Pflanze mit vielen positiven Wirkungen

Wenn uns die Natur eine Pflanze geschenkt hat, die voller Nährstoffe, gesunder Wirkung und wohltuender Eigenschaften ist, dann ist das zweifelsohne der Grüntee.

Mit Grüntee rundum gesund

Die meisten positiven Eigenschaften des Grüntees wird den im Tee enthaltenen Catechinen, also Bitterstoffen, zugeschrieben. Je nach Sorte, Qualität und Zubereitung hat der Konsument selbst großen Einfluss darauf, wie diese Stoffe wirken können.

Sich richtig zu entscheiden fällt manchmal schwer, denn die Sortenvielfalt ist enorm. Am bekanntesten sind wohl Sencha, Matcha, Gyokuro und Bancha. Sencha und Gyokuro gelten dabei als Sorten mit dem höchsten Koffeingehalt bei Grüntee. Chinesische Sorten sind meist eher herb, japanische frisch und leicht.

Das artspezifische Teein ist im Gegensatz zu dem des Kaffees feiner abgestimmt. An Aminosäuren und Gerbstoffe gebunden, erzielt es in Wechselwirkung mit den anderen Eigenschaften des Grüntees einen gesundheitsförderlichen Effekt, den Kaffee in dieser Form nie erreichen könnte.

Zubereitung von Grüntee – eine hohe Kunst

Der Zubereitung von Grüntee sollte man sich mit Hingabe widmen, schließlich soll der Tee nicht nur schmecken, sondern auch eine größtmögliche Wirkung entfalten. Auch hier gibt es tausend Antworten auf die Zubereitungsfrage – stets abhängig von der Sorte, der verfügbaren Wasserqualität und der gewünschten Wirkung.

Schon die richtige Wassertemperatur ist eine Wissenschaft für sich. Bei niedrigeren Temperaturen und kurzer Grüntee Ziehzeit bleibt das hitzeempfindliche Vitamin C erhalten; bei hohen Temperaturen und langer Ziehzeit werden gesundheitsfördernde Polyphenole, also Antioxidantien, besser frei gesetzt. Gleichzeitig wird der Tee bitterer und koffeinhaltiger, je länger man ihn ziehen lässt.

Darum empfiehlt sich für unerfahrene Grüntee-Trinker: Mit der goldenen Mitte von 60 Grad Celsius heißem Wasser und einer Ziehzeit von etwa zwei Minuten liegt man meist richtig.

Auch wenn es vielleicht die „feine englische Art“ ist, in Grüntee hat Milch nichts zu suchen. Grüntee mit Milch hemmt die Aufnahme der Antioxidantien und beeinträchtigt besonders die Wirkung der Catechine negativ. Gleiches gilt übrigens auch für Zucker, Süßstoffe und Honig. Wenn es ein besonders milder, süßlich schmeckender Tee sein soll, greift man einfach zu japanischem Jasmintee, der dank der zugesetzten Blüten und der schonenden Herstellung von Natur aus keine zusätzliche Süßung braucht.

Um dem fertigen Tee einen besonderen gesundheitsfördernden Schub zu geben, sollte man ruhig etwas Zitrone - am besten frisch und in Bioqualität – zugeben. Sie kann die Bioverfügbarkeit der Catechine positiv beeinflussen und stärken.

Grüntee verliert übrigens auch in extrahierter Form kaum etwas von seinen positiven Eigenschaften. Grüntee Extrakt Kapseln 350mg sind deshalb eine gute Ergänzung der täglichen Ernährung, denn sie kombinieren das Beste aus Grüntee mit wertvollen Antioxidantien und dem Plus an Vitamin C und Zink.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Beiträge zu dieser Kategorie
Empfohlenes Produkt
Grüntee Deluxe 500 mg (60 Kapseln) Grüntee Deluxe 500 mg (60 Kapseln)
Inhalt 36 Gramm (34,69 € * / 100 Gramm)
ab 12,49 € *