10 Tipps gegen Kopfschmerzen

Kopfschmerzen kommen unverhofft, können aber zu großen Einschränkungen bei der Arbeit, dem Sport und im Alltag führen. Insgesamt leidet nach aktuellen Erkenntnissen jeder dritte Deutsche regelmäßig unter Kopfschmerzen. Doch Kopfschmerztabletten sind nicht das einzige Heilmittel, was gegen das Pochen und Donnern helfen kann. Hilfreiche Tipps, die Kopfschmerzen schnell und effizient angehen, zahlen sich häufig auch langfristig aus.

  1. Ausreichend Wasser trinken

    Wasser ist immer noch die Flüssigkeit, die vom Körper am schnellsten aufgenommen und effizientesten in die Blutbahn geleitet wird. Insgesamt sollten mindestens 2 Liter pro Tag getrunken werden, heißen Tagen im Sommer oder beim Sport deutlich mehr. Dehydrierung ist der häufigste Grund für Kopfschmerzen und kann durch regelmäßiges Trinken auf einfache Weise gelöst werden.

  2. Nahrungsmittel und Mineralstoffe

    Auch die richtige Nahrung ist entscheidend, wenn Kopfschmerzen verschwinden oder gar nicht erst auftauchen sollen. Süßigkeiten wie Schokolade und Gummibärchen ziehen Kopfschmerzen ebenso an wie Weizen, Schweinefleisch und Rotwein. Gut sind hingegen Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte, da diese viel Magnesium enthalten, was wiederum effizient gegen Kopfschmerzen hilft. Magnesium kann, wenn die Kopfschmerzen erst einmal da sind, auch in aufgelöster Form dem Körper zugeführt werden. Dann sparen Sie sich oftmals die Schmerztablette.

  3. Wärme gegen Kopfschmerzen

    Oftmals resultieren Kopfschmerzen auch durch eine Verspannung im Nackenbereich. Das kann beispielsweise auftreten, wenn Sie den ganzen Tag am PC gesessen oder in unnatürlicher Haltung arbeiten mussten. Eine "Föhn-Massage" kann die Kopfschmerzen mitunter verschwinden lassen. Dafür einfach den Föhn auf mittlere Temperatur einstellen und mehrere Minuten über den Nacken kreisen lassen. Als Alternative kann auch ein 38 Grad Vollbad mit Rosmarin genommen werden oder eine Wärmflasche auf den Nackenbereich gelegt werden. Das fördert die Durchblutung und entkrampft Muskeln.

  4. Ab ins Bett

    Ein unregelmäßiger Schlaf-Wach-Rhythmus kann unangenehme Symptome auslösen, darunter auch unliebsame Kopfschmerzen. Erholsamer Tiefschlaf stellt sich am ehesten dann ein, wenn tatsächlich in der Nacht geruht wird. Der Kopf dann durch ein zusätzliches Kissen etwas höher gelegt werden, auch empfiehlt es sich, vor dem Schlafen noch einmal kräftig (min. 15 Minuten) durchzulüften. Am besten gehen Sie regelmäßig zur gleichen Zeit ins Bett, damit der Körper einen festen Rhythmus bekommt.

  5. Der Kiefer als Ursache

    Ein unregelmäßiger Schlaf-Wach-Rhythmus kann unangenehme Symptome auslösen, darunter auch unliebsame Kopfschmerzen. Erholsamer Tiefschlaf stellt sich am ehesten dann ein, wenn tatsächlich in der Nacht geruht wird. Der Kopf dann durch ein zusätzliches Kissen etwas höher gelegt werden, auch empfiehlt es sich, vor dem Schlafen noch einmal kräftig (min. 15 Minuten) durchzulüften. Am besten gehen Sie regelmäßig zur gleichen Zeit ins Bett, damit der Körper einen festen Rhythmus bekommt.

  6. Augen überprüfen lassen

    Eine Sehschwäche kann unter Umständen zu Kopfschmerzen führen. Selbst wenn lediglich eine geringe Differenz auftritt, kommt es zu Fehlleitungen zwischen Augen und Gehirn, was sich in unkontrollierten Kopfschmerzen darlegen kann. Daher sollten die Augen, besonders bei Brillenträgern, wenigstens jährlich überprüft werden. Die Tests sind beim Optiker häufig sogar kostenlos.

  7. Entspannung suchen

    Entspannungsmethoden helfen dem Körper abzuschalten und Stress abzuwerfen. Hören Sie beruhigende Musik, dimmen Sie das Licht in ihrer Wohnung und versuchen Sie über Atemübungen zu Entspannung zu finden. Ein leichtes Massieren der Schläfen kann sich ebenfalls auszahlen, wenn Sie unter stechenden Schmerzen leiden.

  8. Frische Luft

    Sauerstoff ist wichtig, denn er sorgt für ein reibungsloses Zusammenspiel aller Organe und Funktionsweisen im Körper. Ein 30-Minuten Spaziergang lässt Kopfschmerzen nicht selten verfliegen und sorgt zudem für einen freien Kopf. Wenn Sie nicht rausgehen möchte, sollten Sie zumindest im 3-Stunden Takt regelmäßig durchlüften.

  9. Teebaumöl- und Minzöl-Massage

    Etwas Teebaumöl oder Minzöl auf die Schläfen kann Kopfschmerzen lindern. Es sollte stets nur ein Öl angewandt werden, zudem sollten die Essenzen langsam und behaglich einmassiert werden. Die Prozedur kann über den Tag 3 Mal wiederholt werden.

  10. Medikamente

    Helfen alle Tipps nichts, hilft nur der Weg in die Apotheke. Rezeptfreie Schmerzmittel schlagen im Regelfall schnell an.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Beiträge zu dieser Kategorie