Magnesiummangel

Magnesium ist ein wichtiges Mineral und ein unauffälliger Helfer unseres Immunsystems. Man geht stets davon aus, dass man genug aus der Nahrung aufnimmt. Doch wenn man nicht auf den Gehalt an Vitaminen und Mineralien in der Ernährung achtet, kann dies leicht zu einem Magnesiummangel führen. Die Folgen für die Gesundheit können gravierend sein. Erfahren Sie im Folgenden mehr, warum Magnesium so nützlich ist und wie Sie einen Magnesiummangel erkennen und behandeln können.

Magnesium – wichtig und nützlich

Es ist erstaunlich, wie sehr unser Körper von Magnesium abhängt. Wir benötigen es für die Verdauung unserer Nahrung und die Umwandlung in lebensnotwendige Energie und Muskeln. Es unterstützt zudem die natürliche Insulinproduktion, die den Blutzuckerspiegel reguliert. Daher besteht ein erhöhtes Diabetesrisiko, wenn man nicht auf den Magnesiumgehalt in der Nahrung achtet.

Es beruhigt das zentrale Nervensystem. Ausreichender Mineraliengehalt in der Nahrung führt zu besserem Umgang mit Stress und besseren Reaktionszeiten, da das Nervensystem gesund ist und so reagiert, wie es soll. Zudem wird die Zellbildung in unserem Körper unterstützt, die entscheidend für die Heilung von Krankheiten oder Verletzungen ist. Magnesium ist lebensnotwendig für die Herztätigkeit und das Blutsystem, die den Menschen letztendlich am Leben erhalten. In diesem Zusammenhang leitet Magnesium das Calcium, das durch die Nahrung aufgenommen wird, in die Zähne und Knochen und stärkt dadurch den Körper und hält ihn dynamisch. Es ist offensichtlich, dass die menschliche Gesundheit ohne eine gute Magnesiumversorgung extrem gefährdet wäre.

 

Magnesiummangel: Symptome

Die Magnesiummangel Ursachen können vielfältiger Natur sein. Zum einen kann eine unausgewogene Ernährung einen Mangel hervorrufen, aber auch bestimmte Erkrankungen können der Auslöser sein. Magnesiummangel kann Symptome zeigen, die leicht übersehen werden können, so dass oft gar nicht merkt, dass eine zusätzliche Einnahme von Magnesium Kapseln nötig ist, um den Magnesiumspiegel zu erhöhen. Menschen mit niedrigem Magnesiumspiegel klagen oft über Krämpfe in Gelenken und Muskeln und leiden unter spontanen Anflügen von Depression, Trägheit und Erschöpfung.

Magnesiummangel: Behandlung

Es gab Fälle, in denen bei Jugendlichen mit niedrigem Magnesiumspiegel starke Veränderungen in ihrem Verhalten beobachtet wurden, nachdem ihre Ernährung durch Ergänzungsmittel verbessert wurde und dadurch den Magnesiumspiegel auf ein gesundes Niveau brachte.

Im Folgenden eine Liste an magnesiumhaltigen Lebensmitteln:

  • 1 Tasse Magermilch =  40mg
  • ½ Tasse Spinat = 80 mg
  • 100g Buchweizenmehl  = 250mg
  • 100g Hafer = 235mg
  • 2 Esslöffel Erdnussbutter = 50mg
  • 1 Scheibe Vollkornbrot = 25mg
  • 100g Heilbutt = 107mg

Magnesium Kapseln sind häufig ein effizienter Weg, um einen Magnesiummangel zu neutralisieren und das System im Gleichgewicht zu halten. Zwar besteht die Möglichkeit einer Überdosierung – doch bei einer täglichen Einnahme von etwa 300mg an Ergänzungsmitteln, kommt es häufig bereits sehr schnell zu einer Verbesserung des Gesundheitszustandes, der Energie und des generellen emotionalen Wohlbefindens.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Beiträge zu dieser Kategorie
Empfohlenes Produkt
Magnesiumchelat 375 mg (120 Kapseln) Magnesiumchelat 375 mg (120 Kapseln)
Inhalt 121 Gramm (14,04 € * / 100 Gramm)
ab 16,99 € *