Roter Ginseng

Roter Ginseng gehört seit Jahrtausenden zu einer der geschätzten Heilpflanzen im asiatischen Raum. Schon vor Beginn der christlichen Zeitrechnung war die Ginsengwurzel in Asien bekannt und wurde seither als Naturheilmittel verwendet. In den Epochen von Kaisern und Königen war der Genuss der Ginsengwurzel nur den Regenten vorbehalten. So war Roter Ginseng häufig wertvoller als Gold, wenn es darum ging, die Gesundheit von Königen zu erhalten. 

Wie Roter Ginseng zu seinem Namen kam

Roter Ginseng wächst überwiegend in verschiedenen Provinzen Chinas. Dabei sind Liaoning, Heilongjiang und Jilin im Nordosten Chinas wichtige Anbaugebiete. Auch im Norden Koreas wird Ginseng zur Weiterarbeitung als Nahrungsergänzungsmittel (z.B. für Ginseng Kapseln) angebaut.

Weißer sowie Roter Ginseng stammen von derselben Pflanzengattung, des Panax Ginseng, ab. Weißer Ginseng wird bereits nach 4 Jahren geerntet, während der beliebte Rote Ginseng 2 weitere Jahre wächst und dann erst geerntet wird. Während der Verarbeitung und Konservierung werden die Ginseng Wurzeln in einem schonenden Verfahren mit heißem Wasserdampf behandelt. Dabei verfärben sich die Wurzeln rot - hier erhielten der Rote und Weiße Ginseng ihre unterschiedlichen Namen. Bei diesem behutsam angewandten Verfahren bleiben wertvolle Wirkstoffe erhalten und machen ihn zu einer wichtigen Heilpflanze. Danach wird Roter Ginseng in Stücke geschnitten, getrocknet und für eine Lagerfähigkeit von bis zu 10 Jahren vorbereitet. In diesem Stadium wird er zu Tee oder als Kapsel zu verschiedensten Ginseng Präparaten weiterverarbeitet. In den asiatischen Ländern bevorzugen die Menschen Roten Ginseng meist als Tee, der dann in kleinen Schlucken heiß getrunken wird. 

Bis heute ist Roter Ginseng eines der beliebtesten Mittel der TCM

In China stehen Vorbeugung und Erhaltung der Gesundheit immer an erster Stelle vor der Krankheit selbst. So enthält das chinesische Arzneibuch diverse Heilmittel, die vordergründig zur Gesundheitserhaltung dienen. Roter Ginseng mit seinen vielfältigen Wirkungsweisen findet hierin große Erwähnung. Darüber hinaus hat er kaum Nebenwirkungen.

Roter Ginseng enthält viele wichtige Aminosäuren, Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente. Insgesamt spielen hier weitaus mehr als 300 Wirkstoffe eine tragende Rolle für die Wirkung des Ginsengs. Die Hauptwirkstoffe werden ­Ginsenoside genannt. 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Beiträge zu dieser Kategorie