Was ist Anämie?

Was ist Anämie?

Anämie ist der Mangel an Erythrozyten (rote Blutkörperchen) und an Hämoglobin (roter Blutfarbstoff). Allgemein wird dies auch als Blutarmut bezeichnet. Erfahren Sie im Folgenden mehr darüber, was Anämie ist und wie sie sich äußert.

Was wird unter Anämie verstanden?

Eine Anämie wird auch als Blutarmut bezeichnet, die dann vorliegt, wenn ein Mangel an roten Blutkörperchen und rotem Blutfarbstoff vorliegt. 

Was Anämie ist

Die Frage „was ist eine Anämie“ muss zunächst damit erklärt werden, dass die hauptsächliche Aufgabe der roten Blutkörperchen darin besteht, den Sauerstoff von der Lunge aus zu den unterschiedlichen Geweben im Körper zu transportieren. Dabei wird von einer Anämie gesprochen, wenn der Hämoglobingehalt des Blutes weniger als 13 Gramm pro Deziliter beim Mann und weniger als 12 Gramm pro Deziliter bei der Frau beträgt. Jedoch ist bei diesen Angaben zu beachten, dass diese Referenzwerte immer laborabhängig sind und aus diesem Grund unterschiedlich ausfallen können. Darüber hinaus wird die Hämoglobingehaltshöhe nicht nur das Geschlecht, sondern auch durch das Alter beeinflusst. Somit gelten für Kinder wiederum altersentsprechende Referenzwerte.

Neben der geringen Anzahl der roten Blutkörperchen können auch die Leukozyten (weiße Blutzellen) oder auch die Thrombozyten (Blutplättchen) vermindert sein. In diesen Fällen wird dann von einer Leukozytophenie sowie einer Thrombozytopenie gesprochen.

Wie äußert sich eine Anämie?

Bei der Frage, was eine Anämie ist, stellt sich auch gleichzeitig die Frage danach, wie sich eine Anämie äußert. Hierzu ist zu sagen, dass eine Anämie zu unterschiedlichen Beschwerden führen kann. Aufgrund der niedrigen Menge an roten Blutkörperchen kommt es zu einem Sauerstoffmangel, der sich durch Abgeschlagenheit, Müdigkeit und auch Leistungsabfall zeigt. Darüber hinaus bekommen Betroffene ein blasses Aussehen und klagen häufig über Kopfschmerzen und über eine allgemeine Schwäche. Ebenso können sich die Symptome in Form von Konzentrationsstörungen, Atemnot und Herzklopfen zeigen.

Sollten gleichzeitig auch die weißen Blutzellen vermindert sein, kann es zu einer erhöhten Anfälligkeit gegenüber Infektionen kommen.

Je nachdem, welche Ursache oder auch Grundkrankheit vorliegt, kann eine Anämie mehr oder weniger starke Auswirkungen auf den Körper haben. Dabei kann eine unbehandelte Anämie nicht nur zu Beschwerden, sondern auch zu nachhaltigen körperlichen Schäden einzelner Organe, wie zum Beispiel Herz oder Lunge führen. Aus diesem Grund ist sind Diagnose und Therapie bei einer Anämie enorm wichtig.

Die unterschiedlichen Formen einer Anämie

Heutzutage sind unterschiedliche Formen von Anämie bekannt, die auch jeweils verschiedene Ursachen haben können. Beispielsweise kann der Verlust von Eisen für eine Blutarmut verantwortlich sein. Aber auch ein Mangel an bei der Blutbildung beteiligten Stoffen kann als Ursache infrage kommen.

Mit etwa 80 Prozent ist allerdings die Eisenmangelanämie die häufigste Form der Blutarmut. Meistens sind hiervon Frauen im gebärfähigen Alter betroffen, da über die Monatsblutung regelmäßig Blut und damit auch Eisen verloren wird. 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Beiträge zu dieser Kategorie