Was ist eigentlich Vitamin D?

Vitamin D Mangel im Winter vorbeugen

Frau in der natur im Winter

Vitamin D ist wichtig für einen gesunden Körper mit starken Knochen und Zähnen. Während es im Sommer durch die Einwirkung von Sonnenlicht auf die Haut ganz leicht für den Körper ist, Vitamin D zu bilden und seine Speicher zu füllen, ist es im Winter umso schwieriger. Denn dieses Vitamin kann nur schwierig in ausreichendem Maß über die Nahrung aufgenommen werden: Sie müssten dafür täglich mehrere Kilo Fleisch und literweise Milch zu sich nehmen.

Was ist Vitamin D und wofür braucht der Körper es?

Vitamin D ist eigentlich gar kein echtes Vitamin, es ist vielmehr die Vorstufe zu einem Hormon, was auch erklärt, warum der menschliche Körper es überwiegend selbst bildet, was er sonst bei Vitaminen nicht in ausreichendem Maße tun kann. Vitamin D regelt vor allem den Calciumhaushalt, hat also eine starke Wirkung auf den Auf- und Abbau der Knochen. Vor allem ältere Menschen können sich daher, wenn sie einen schweren Vitamin D Mangel haben, leichter die Knochen brechen. Es ist aber auch wichtig für die Abwehrkräfte, starke Zähne und den Erhalt einer normalen Muskelfunktion.

Zu wenig Sonnenlicht?

Die Sonne hat einen großen Einfluss auf das Wachstum der Pflanzen im Frühling und Sommer, auf den menschlichen Tages- und Schlafrhythmus, der nach dem Sonnenstand ausgerichtet ist, oder sogar die Gewinnung von Strom durch Solarenergie.

Auch der beste Lieferant für Vitamin D ist Sonnenlicht in Form von UVB-Strahlen. Im Sommer reicht es deshalb aus, sich jeden Tag 10 bis 15 Minuten lang mit unbedeckten Händen und Gesicht draußen aufzuhalten. Im Winter wird meist nur wenig Vitamin D in der Haut produziert. Denn die Sonnenstunden in unseren Breiten sind im Winter viel geringer, zudem wird wegen der Kälte so viel Haut wie möglich bedeckt und man verbringt weniger Zeit draußen. Die Selbsttherapie im Solarium ist dabei keine gute Alternative, um UVB-Strahlen zu tanken. Zum einen kann dies die Haut schädigen, zum anderen wird in Solarien oft UVA-Licht verwendet statt des benötigten UVB-Lichts.

Vitamin D in Nahrungsmitteln reicht nicht aus

Es ist recht selten, dass Nahrungsmittel einen hohen Vitamin D Gehalt haben. Lebertran und fetter Seefisch bilden die Ausnahme, auch Eigelb ist etwas reicher an Vitamin D. Der Verzehr dieser Speisen wird jedoch kaum ausreichen – man müsste etwa 20 Eier pro Tag oder fast ein halbes Kilo fetten Seefisch essen - bei Schweinefleisch wären es sogar um die vier Kilo - um den Bedarf des Körpers allein damit zu decken.

Insbesondere für Vegetarier ist es zudem schwer, genug Vitamin D über die Nahrung aufzunehmen, da Gemüse und Obst kaum Vitamin D enthalten. Nur sonnengetrocknete Pilze enthalten noch eine nennenswerte Menge des Vitamins – doch auch davon müssten Sie täglich ein Kilo essen.

Wenn Sie trotz der dunklen und kalten Wintertage genügend Vitamin D zu sich nehmen wollen, ohne kiloweise Fisch, Fleisch und Eier zu essen, sind die Vitamin D3 Kapseln von ZeinPharma eine gute Alternative. Diese enthalten natürliches Vitamin D aus Lanolin (Wollwachs). Damit kommen Sie sicher durch die Monate Oktober bis März.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Beiträge zu dieser Kategorie
Empfohlenes Produkt
Vitamin D3 2000 I.E. (90 Kapseln) Vitamin D3 2000 I.E. (90 Kapseln)
Inhalt 17 Gramm (74,90 € * / 100 Gramm)
ab 12,73 € *